SG stolpert sich beim ESV Ronshausen II zum 3:2 Erfolg

geschriebem von rlandsrath am Montag, 05 Mai 2014 000000m 8:32

ESV Ronshausen II – SG Breitenbach 2:3 (0:3)

Gegen die Eisenbahner musste man berufsbedingt auf die Offensivkräfte J.Eberhardt und S.Schmidt verzichten. Auch M.Bierschenk fehlte wie zuletzt! Dafür rückten nach zweiwöchiger Abwesentheit wieder J.Siebert und Th.Wassermann in den Kader. Man ging als klarer Favorit in die Partie, obwohl man sichtlich gewarnt war. Der ESV hatte nämlich die letzten beiden Partien zuvor gewonnen. Doch für unsere SG begann die Begegnung gleich mit einem Paukenschlag. Nach nicht einmal 60 Sekunden kommt Michnowski aus ca.20mtr. zum Torabschluss, und die kugelt schlägt unhaltbar zur frühen Führung für unser Team ein. Damit konnte wahrlich niemand rechnen. Fortan nahm unsere Mannschaft das Heft in die Hand, und man kommt zu gelungenen Aktionen vor dem Strafraum. Auch die Abwehr stand bis dahin gut und es war nur eine Frage der Zeit wann der nächste Treffer fallen sollte. In der 20min.setzt sich dann Tomasz Kara auf seiner linken Außenbahn gut durch und kann sich im Strafraum toll durchsetzen. Aus spitzem Winkel erzielt er das 2:0 für unsere SG. Auch danach lässt man den Gegner gut laufen, und man ist mit Flanken immer wieder gefährlich. In den vielen gut vorgetragenen Angriffen durch Kapitän D.Schade konnte sich der Gegner meist nur mit unfairen Mitteln helfen. Doch leider pfeift der Schiedsrichter unverständlicherweise kein Foulspiel – sondern auf Weiterspielen. Nun gut, doch in der 27min.setzt sich abermals D.Schade gut durch, und kann kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gebremst werden. Aus halbrechter Position schnappt sich Kara das Leder und erzielt per Freistoß das 3:0. Die Vorentscheidung dachte man! Doch danach ein kleiner Bruch im Spiel. Die Mannschaft passte sich der „guten“ Schiedsrichterleistung an und ist zehn Minuten vor dem Pausenpfiff nicht nah genug am Gegner. Oftmals ist man nicht konsequent und man gerät ein wenig ins Schwimmen. In der Halbzeitpause wird nochmal darauf hingewiesen den Ball wieder besser laufen zu lassen. Zur Zweiten Hälfte kommt dann M.Krapf für den angeschlagenen L.Petzold in die Partie. Doch zu Wiederanpfiff plätscherte das Spiel nur vor sich hin. Was dann in der Folge gespielt wird kann man wahrlich nicht Fussball nennen und hat mit Mannschaftssport überhaupt nichts zu tun. Einzelaktionen, Unbeweglichkeit, Unruhe und Schuldzuweisungen sind die Folge über komplette 45 Minuten. Das hat zur Folge das der Gastgeber zu zwei unnötigen Gegentreffern kommt. Am Ende gewinnt man bei den Eisenbahnern mühsam mit 3:2, der die Freude am Ende trübte. Der schwächste Auftritt in der Rückrunde ab der 46.Minute! So wird es in der Zukunft gegen keinen Gegner reichen Punkte zu erzielen. Jeder sollte sich mal an die Nase fassen, für was wir überhaupt Sonntag für Sonntag auf dem Platz stehen, und die Woche über ins Training gehen. Geht mal in Euch! Eine Reaktion MUSS folgen!

Für die SG spielten: M.Schneider, T.Schade, M.Wittich, L.Petzold, J.Allmeroth, A.Thiel, D.Schade, T.Kara, Th.Wassermann, M.Michnowski,  J.Siebert,  T.Stepanek,  M.Krapf und  N.Schneider


Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Person


Kommentar

Suchen

Jugend

Archiv

Feeds